Forellen Eröffnung 2018

Das lange Warten hat nun endlich ein Ende. Der 1. März ist endlich da!

Seit einigen Tagen ist es bereits bitter Kalt. In der Nacht fielen die Temperaturen weit unter den Gefrierpunkt. Tagsüber ging meist noch eine fiese Biese. In der Nacht auf den ersten März kam noch eine Portion Neuschnee dazu. Mal sehen was uns am Wasser erwartet…

 

Mit den leichten Spinnruten im Kofferraum, machten wir uns auf an die Limmat. Zum ersten Mal wurde ich von meiner Tochter Lena (11) an die Eröffnung begleitet. Lenas Bruder Sven (13) ist mit seinen Kumpels von der Jungfischergruppe PSW ebenfalls an der Limmat unterwegs und versucht sein Glück.

Um sieben Uhr waren wir bereits an der Limmat beim Kraftwerk Roggebode. Weit und breit noch kein Fischer anzutreffen. Die Warme Jacke und die Handschuhe angezogen konnte es gleich losgehen

Das Wasser war sehr kalt und leicht an getrübt und wir erwarten, dass die Forellen am Flussboden „kleben“ werden und nicht sehr aktiv sein werden. Lena wählte einen Spinner als Köder und ich versuchte mein Glück mit verschiedenen Wobblern.

Wir fischten mehrere Spots ab, aber leider ohne Erfolg. Im Verlauf des Morgens brachte ich Lena wieder nach Hause um sich auf zu wärmen. Nach einer warmen „Ovi“ Pause wagte ich es nochmals alleine an die Limmat.

Im Oederlin traf ich die ersten Fischer an, aber auch diese drei Petrijünger waren noch ohne fangerfolg.

Die wunderschöne Winterstimmung lässt einen die Kälte fasst vergessen.

Einige würfe wurden noch gemacht, aber leider ohne Erfolg. Die Kälte hat mich nun doch überredet um das fischen einzustellen und mich dem gemütlichen Teil zu widmen.

Auf der Kappiinsel lud der Anglerbund Baden zum gemeinsamen Suppen essen ein. Das Suppen essen hat bereits Kultstatus! Zwischen 20 und 30 Fischer fanden den Weg auf die Insel um miteinander die „Kai-Suppe“ zu essen und sich unter gleichgesinnten auszutauschen. Auch nicht Mitglieder sind herzlich willkommen, das spüre ich alle Jahre wieder und kann es nur weiter empfehlen, auch einmal am 1. März auf der Kappiinsel vorbei zuschauen. Besten Dank für das Organisieren und Gratulation an die beiden Köche (Adrian und Frischi).

Nun hoffe ich auf einen schönen Frühling mit dem einen oder anderen Fang. Was sicherlich noch möglich sein wird. Sofern ich zum fischen komme, denn wer nicht fischt, fängt auch nicht!

In diesem Sinne: Petri Heil

 

 

Kommentarfunktion ist geschlossen.